Produktbeschreibung

TSN Cut3D

  • Powerfull Diuretic Formula
  • For maximum waterloss
  • Fast Weightloss
  • for a „cuted“ Physique (The „cutting edge“)

 

Inhaltsstoffe:

  • Brennnessel Extrakt
  • Löwenzahn Extrakt
  • Spargel Extrakt
  • Urva Ursi (Bärentraube)
  • Birken Extrakt
  • Hagebutten Extrakt
  • Wassermelonen Extrakt
  • Grüntee-Extrakt

 

Einnahme Empfehlung:

Standard Langzeitanwendung: Morgens zum Frühstück: 1 Kapsel

Kurzzeitige Entwässerung für Wettkampf/Shooting: 1 Woche 5 kapseln täglich (verteilt über den Tag alle 2-3h)

 

Löwenzahn

Herkömmliche Diuretika (harntreibende Arzneimittel, umgangsprachlich auch „Wassertabletten“ genannt) sorgen nicht nur für die Ausleitung von Wasser aus dem Körper, sondern schwemmen auch Mineralstoffe hinaus. Löwenzahn hingegen wirkt zwar ebenfalls harntreibend, jedoch versorgt er den Organismus gleichzeitig mit wichtigen Mineralstoffen, insbesondere mit Kalium, so dass die Anwendung von Löwenzahn – im Gegensatz zu synthetischen Diuretika – zu keinem Mineralstoffmangel führen kann. Der Löwenzahn wird also höchst erfolgreich bei Harnwegsinfekten, Reizblase und anderen Erkrankungen des Urogenitaltraktes eingesetzt.

Brennnessel

    • Heilwirkung auf den Darm: Die Brennnessel kann aufgrund ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften gemeinsam mit anderen ganzheitlichen Massnahmen bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn eingesetzt werden. Das gesamte Therapiekonzept wird unter obigem Link erklärt.
    • Heilwirkung bei Rheuma: Die anti-entzündlichen Brennnesselblätter wirken z. B. als Gemüse auch bei Arthritis sehr gut – und zwar nicht nur entzündungshemmend, sondern auch schmerzlindernd und kann in der Rheuma-Therapie nachweislich dazu führen, dass weniger Schmerzmittel benötigt werden.
    • Heilwirkung auf die Harnwege: Haupteinsatzgebiet der Brennnesselblätter (insbesondere als Tee) sind Probleme mit den Harnwegen, der Blase und der Nieren, wie z. B. Harnwegsinfekte, Blasenentzündungen, Reizblase, Blasensteine etc. Die Brennnessel sorgt hier dafür, dass die Harnwege durchspült werden. Auf diese Weise können sich weder Krankheitserreger festsetzen noch Blasen-/Nierensteine bilden.
    • Heilwirkung auf die Prostata: Die Brennnessel bessert – in Form von Brennnesselwurzelextrakt – Prostatabeschwerden, die sich infolge einer gutartigen Prostatavergrösserung entwickelt haben. Die Erläuterung einer entsprechenden Studie finden Sie unter obigem Link.
    • Selbst bei Prostatakrebs soll der Brennnesselwurzelextrakt hilfreich sein können und das Krebszellwachstum hemmen.
    • Heilwirkung auf Blut und Blutdruck: Brennnesselblätter senken – als Tee genossen – den Blutdruck, da sie die übermässige Blutgerinnung verzögern, also auch Thrombosen verhindern helfen und somit quasi das Blut „verdünnen“.
    • Heilwirkung auf das Immunsystem: Die Brennnessel stärkt die körpereigene Abwehrkraft! Das Superkraut unterstützt die Vermehrung der T-Lymphozyten (Unterart der Abwehrzellen), fördert die Antikörperbildung und spornt Fresszellen zu erhöhter Aktivität an. Die Brennnessel ist also auch in Zeiten erhöhter Ansteckungsgefahr ein sinnvolles Getränk, Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel.
    • Heilwirkung bei Energiemangel und Müdigkeit: Die Brennnessel ist ein Stärkungsmittel und eignet sich daher für alle, die sich müde und ausgelaugt fühlen. Für diesen Zweck nimmt man die Brennnesselsamen ein. Sie steigern die Vitalität, die Potenz, die Libido sowie die Milchproduktion stillender Mütter.
    • Gründe für diese vitalisierende Wirkung gibt es viele. Zunächst ist da der Vital- und Mineralstoffreichtum der Samen. Dazu kommen die stark antioxidativen und auch leberschützenden Fähigkeiten der Brennnesselsamen.
    • Zusätzlich enthalten Brennnesselsamen sog. Phytosterole (Beta-Sitosterol), die beim Mann verhindern, dass sich Testosteron zu Dihydrotestosteron (DHT) wandelt. Der Spiegel des freien Testosterons soll dadurch steigen und den libidosteigernden Effekt erklären.
    • Heilwirkung bei Haarausfall: Brennnesselsamen fördern erfahrungsgemäss und traditionellen Quellen zufolge den Haarwuchs und sorgen für dichtes und glänzendes Haar – übrigens nicht nur beim Menschen, sondern auch beim Pferd 🙂 Doch auch Brennnesselblätter finden sich in Zubereitungen gegen Haarausfall. Ideal ist beim sogenannten genetisch bedingten bzw. androgenetischen Haarausfall des Mannes die Kombination von Zubereitungen aus Brennnesselblättern mit Präparaten aus der Sägepalme, dem afrikanischen Pflaumenbaum (Pygeum africanum), ferner mit Zink und Vitamin B 6. Man vermutet, dass diese Mischung die Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron (DHT) über die Hemmung des entsprechenden Enzyms (5-Alpha-Reduktase) reduziert. Der Dihydrotestosteronspiegel sinkt. Gleichzeitig wird die Bindung des noch vorhandenen DHTs an die DHT-Rezeptoren verhindert.Infolgedessen kann DHT – das nicht nur für den Haarausfall, sondern auch für Prostatavergrösserungen verantwortlich gemacht wird – nicht mehr negativ wirken. DHT wird jetzt abgebaut und es kommt zu einer Normalisierung des Haarwuchszyklus sowie zu einem Stopp des Haarausfalls – was sich jedoch erst nach einer Einnahmezeit von einigen Monaten zeigen kann.

Brennesselblätter zur Entschlackung

Alle diese höchst positiven Eigenschaften der Brennnessel machen sie zu einer hervorragenden Begleiterin einer jeden Entschlackung, Entsäuerung oder Darmreinigung.

Schliesslich profitiert nahezu jedes Organ von der Brennnessel:

Entzündungen im Darm und den Gelenken gehen zurück, das Blut wird gereinigt, das Immunsystem auf Vordermann gebracht und die Leber entlastet. Schlacken und Toxine können durch die durchspülende Wirkung der Brennnesselblätter ruckizucki ausgeschieden werden.

 

 

SPARGEL

Entwässern und Entschlacken

Spargel hat entwässernde und entschlackende Wirkung.
Sein Gehalt an Asparagin ist Medizin für die Nieren. Rückstände aus Körper und Nieren werden ausgeschwemmt. Ideal also für eine Entschlackungskur im Frühjahr.
Spargel eignet sich durch seinen geringen Nährstoffgehalt (100 Gramm schlagen sich mit nur 15 Kalorien zu Buche!) ideal zum Abbauen des „Winterspecks“.
Durch seine entschlackende Wirkung wird er heute als Diuretikum gegen Blasen- und Nierenleiden, bei Rheuma, Diabetes, Milz- und Leberleiden verwendet.
Seinen typischen Geschmack erhält Spargel durch die ätherischen Öle, Asparaginsäure, Vanillin und andere pflanzliche Wirkstoffe. Grünspargel ist vitaminreicher als sein weißer Bruder der Bleichspargel und schmeckt wegen des Chlorophyilgehaltes würziger.

Vitaminbedarf abdecken

In diesem Edelgemüse sind auch nahezu alle Vitamine enthalten. Er ist besonders reich an Vitamin-C (21mg/100g) und Vitamin E, welchem man eine potenzsteigernde Wirkung nachsagt.
Bereits 500 g dieses edlen Gemüses decken den täglichen Bedarf des Körpers an Vitamin C und Folsäure zu 100%, an Vitamin E und Vitamin B1 zu 50 % und an Vitamin B2 zu 45 % ab.
Einer der wichtigsten Nährstoffe im Spargel ist das Folacin. Dabei handelt es sich um ein Vitamin B, welches bei vielen Gemüsen gefunden wird, allerdings nicht in solch hoher Konzentration.

Schwangerschaft
Die Folsäure hilft Geburtsschäden zu verhindern und ist wichtig für die Bildung der Blutzellen. Darum wird schwangeren Frauen oft eine Spargelkur empfohlen.

Spargel – der Schlankmacher
Spargel enthält 8 gesunde „Schlankstoffe“: Die im Spargel enthaltene Asparaginsäure beflügelt den Stoffwechsel, und die Fettzellen verlieren überflüssige Schlacken. Ebenso ist sie von großer Wichtigkeit für den Zellaufbau und die Zellerneuerung.
Spargel besitzt ein hohes Maß an Mineralstoffen, vor allem an dem für die Entwässerung verantwortlichen Kalium (ca. 207mg/100g) und Spurenelementen.
Asparaginsäure wirkt stark entschlackend und schwemmt schädliches Ammoniak aus dem Körper aus.
Glutathion (Enzym) schützt die Zellen gegen Beschädigungen durch freie Radikale, hilft Umweltgifte im Körper abzubauen.
Apfel- und Zitronensäure kurbelt den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an.
Außerdem stecken im Spargel viel blutbildendes Eisen, nervenstärkende B-Vitamine, sowie Mangan und Zink für eine gut funktionierende Bauchspeicheldrüse.
Spargel verbessert insgesamt die Leber- und Nierenfunktion und „putzt“ den Darm. Diese guten Eigenschaften machen sich auch äußerlich bemerkbar.Denn schon nach wenigen Tagen einer Spargelkur wird die Haut reiner und sieht frischer aus.

 

 

Uva Ursi (Arctostaphylos uva ursi)

Uva Ursi, auch bekannt als Bärentraube, wächst im Norden der Vereinigten Staaten und in Europa. Es besitzt diuretische, astringente und antiseptische Eigenschaften. Anwendungsgebiete: Die Bärentraube wird benutzt, um Harnwegsinfektionen zu behandeln.
Die Bärentraubeist ein diuretische Heilkraut, das auch antibiotische Wirkung hat. Außerdem besitzt die Pflanze leicht astringente Eigenschaften und wirkt auf den gesamten Harntrakt reinigend. Dieses Kraut kann auf eine lange Geschichte effektiver Verwendung sowohl gegen Nierensteine als auch gegen Harnwegsinfektion zurückblicken.

 

 

Birke

Von der Birke durchspült – der Nierenbaum 

Birkenblätter sind das sanfteste Durchspülungsmittel für die Niere, das es gibt. Für eine Grundreinigung sollten Sie etwa 2 Liter dünnen Birkenblättertee pro Tag trinken. Flavonoide, Saponine, Salicylsäureverbindungen, Gerbstoffe und Vitamin C schwemmen Verunreinigungen und Wasseransammlungen aus dem Körper. Birkenblätter leisten gründliche Arbeit: Durch Birkenblättertee werden Niere und Blase so stark angeregt, dass Sie etwa 15% mehr Urin ausscheiden, als Sie Tee getrunken haben! Auch Hautprobleme bessern sich dadurch. Die alten Ärzte früher sagten: „Die Haut ist die dritte Niere“. Denn alles, was der Körper nicht über die Nieren ausscheiden kann, versucht er über die Haut los zu werden. Das führt dann zu Pickeln, Pusteln, Eiterungen, Ekzemen, Juckreiz. Bei Hautproblemen ist es immer wichtig, viel zu trinken und so die Funktion der Nieren anzuregen. Birkenblätter sind dazu bestens geeignet. Trinken Sie dazu für 2-3 Wochen täglich etwa 2 Liter Tee aus frischen Birkenblättern. Das wirkt wie ein Jungbrunnen.